Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.
Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Julia Jenzen

Julia Jenzen

Projektreferentin für Digitalisierung und Berufspädagogik
Freitag, 16. Februar 2018

Unternehmerfrühstück in Boltenhagen

02. Februar 2018, 09:00 Uhr im Iberotel Boltenhagen: auf Einladung der Regionalleitung Nordwestmecklenburg des Unternehmerverbandes, des Handwerker- und Gewerbevereines Klützer Winkel, des Gewerbevereines Boltenhagen, der DEHOGA und des Amtes Klützer Winkel trafen sich rd. 65 Unternehmer und leitende Angestellte aus NWM zur nun schon vierten gemeinsamen Informationsveranstaltung, diesmal in der Bernsteinlounge der Weißen Wiek.

Die stellvertretende Direktorin des Iberotels und Dorfhotels Gabriele Jelcho begrüßte die Teilnehmer und konnte mit Stolz auf die erfolgreiche Entwicklung dieser Ferienanlage mit ihren derzeit rd. 150 Mitarbeitern seit der Eröffnung im Mai 2008 verweisen. Unter den neuen Eigentümern (seit Januar 2017, aber nach wie vor im Rahmen des TUI-Konzerns) soll die Attraktivität der gesamten Anlage weiter erhöht werden. 

Dr. Roland Finke, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Regionalentwicklung und Planen des Landkreises NWM, und Martin Kopp, GF der Wirtschaftsförderungsgesellschaft NWM, konnten in ihrem Beitrag über vorgesehene Ansiedlungen und die in Kürze bevorstehende Eröffnung des Welcome - Centers der Kreisverwaltung für Neubürger berichten. Ein Schwerpunktthema ist nach wie vor der Ausbau des Breitbandnetzes, auch wenn es bzgl. des Beginns zeitliche Verzögerungen gab. In Kürze sollen jetzt die Auftragsvergaben erfolgen und es kann dann endlich mit den Tiefbauarbeiten begonnen werden. Der Abschluss der Arbeiten wird sich wohl bis ins Jahr 2020 hinziehen. Beide unterstrichen nochmals ihre Bereitschaft zur engen Zusammenarbeit mit den Vertretern der Wirtschaft und sehen das Veranstaltungsformat „Unternehmerfrühstück“ als sehr gut geeignete Plattform zum Dialog und zum Erfahrungsaustausch. 

Gerhard Rappen als Vertreter des Amtes Klützer Winkel sprach über den aktuellen Stand und geplante Vorhaben in seinem Verantwortungsbereich. Von besonderem Interesse waren seine Ausführungen zur „Marke Klützer Winkel“, ein Projekt, das dort seit 2017 für zunächst ein Jahr läuft und möglichst verlängert werden soll. Im Rahmen des Projektes soll diese Region bekannt gemacht und noch besser als bisher vermarktet werden, es sollen ihre Vorzüge und Alleinstellungsmerkmale herausgearbeitet und in die breite Öffentlichkeit getragen werden. Wichtig ist dabei eine auf Nachhaltigkeit angelegte Herangehensweise und auch hier eine enge Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsvertretern und die Unterstützung durch sie.

Von ganz besonderem Interesse der Teilnehmer und wichtig für ihre tägliche Arbeit war das Thema Cybercrime (Internetkriminalität) - Gefahren aus dem Netz und Abwehrmöglichkeiten, über das Polizeioberrat Jörg Bruhn, Leiter des Dezernats 45 - Cybercrime des Landeskriminalamtes M-V, sprach. Das Internet wird immer häufiger zur Begehung von Straftaten und für Angriffe auf IT – Infrastrukturen genutzt, wobei das die private als auch die unternehmerische Ebene betrifft und die Betrugsversuche immer raffinierter werden, sie für Laien kaum erkennbar sind und es immer neue Varianten gibt, was er an praktischen Beispielen untermauerte. Vor Attacken aus dem Netz kann niemand sicher sein - umso wichtiger sind Kenntnisse über die Betrugsmöglichkeiten sowie über wirksame Vorsichts- und Abwehrmaßnahmen. Die dem LKA angegliederte zentrale Ansprechstelle Cybercrime / Dezernat 45 ist beratend und unterstützend tätig und bekämpft Cybercrime mit dafür ausgebildeten Spezialisten.

Im Anschluss an die Informationsveranstaltung nutzten viele der Teilnehmer die Möglichkeit zum geführten Rundgang durch die weitläufige Anlage. Sie konnten sich dabei selbst ein Bild davon machen wie vielfältig hier die Erholungs- und Wellnessmöglichkeiten sind. 

Die Regionalleitung dankt den Referenten für ihre interessanten Beiträge, den Hausherren für ihre Gastfreundschaft und das Buffet sowie den Veranstaltungspartnern für die erneut sehr gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung sowie Durchführung dieser Veranstaltung, bei der auch diesmal individuelle Gespräche, Erfahrungsaustausche und das Knüpfen neuer Kontakte zwischen den Teilnehmern nicht zu kurz kamen.
Mittwoch, 17. Januar 2018

Umfrage: Wie digital ist MV?

Der Arbeitskreis Digitalisierung lädt Sie zu einer Umfrage ein.

hier zur 5-Minuten-Umfrage

Unter allen Teilnehmern bis zum 31.01. wird eine Seite in der Unternehmerzeitung verlost.


Ziel der Umfrage ist es, den Stand der Digitalisierung in Unternehmen in Westmecklenburg zu ermitteln und zukünftige Herausforderungen in den Bereichen der Aus- und Weiterbildung bzw. Personalentwicklung in den Unternehmen zu erfassen. Zukünftig sollen hieraus gezielt regionale Unterstützungsangebote entwickelt werden.
In den Räumlichkeiten der Debeka Landesgeschäftsstelle lud die Regionalleitung Schwerin zum ersten Schweriner Unternehmerfrühstück im neuen Jahr zu dem Thema "Betriebliches Gesundheitsmanagement - welche Vorsorgemöglichkeiten gibt es für meine Angestellten" ein.

Rund 30 Teilnehmer folgten der Einladung und konnten sich, passend zum Neujahrsvorsatz „Fit ins neue Jahr“, über Präventions- und Fördermöglichkeiten für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber informieren. Hausherr und Landesgeschäftsstellenleiter Stefan Busse begrüßte die Gäste im neu entstandenen Schulungszentrum der Debeka und berichtete über die Entstehungsgeschichte der Debeka. Herr Busse stellte den Unternehmerinnen und Unternehmern anschließend Modelle der betrieblichen Krankenversicherung und geförderten ergänzenden Pflegeversicherung vor. Auch das kritische Thema „Bürgerversicherung“ wurde angesprochen.

Anschließend übergab er das Wort an Herrn German Ross vom Rehazentrum Schwerin GmbH, der gemeinsam mit seinem Partner Stephan Sparwasser und dem Sport- und Ernährungswissenschaftler Tobias Lange den Teilnehmern Rede und Antwort zum Thema „BGM“, Erhaltung und Erreichung der Arbeitsfähigkeit und besondere berufliche Problemlagen stand. Herr Ross stellte zwei spannende Modelle vor, die auch unter den Gästen auf reges Interesse stießen. Zum einen die Präventionsleistung der Deutschen Rentenversicherung (DRV), die sich an Erwerbstätige mit ersten gesundheitlichen Einschränkungen richtet und komplett von der DRV erstattet wird. Ein entsprechendes Programm des Rehazentrums startet im September 2018, bei entsprechend hohen Anmeldezahlen eventuell bereits im April 2018. Zum anderen stellte er die „4back-Rückentherapie“ vor, welche bei vorliegender ärztlicher Diagnose komplett berufsbegleitend über einen Zeitraum von 3-4 Monaten absolviert werden kann. Für weitere Informationen besuchen Sie gerne die Seite des Rehazentrums unter www.reha-schwerin.de.

Da das betriebliche Gesundheitsmanagement zunehmend an Präsenz in den Unternehmen gewinnt, tauschten sich die Teilnehmer auch im Anschluss an die Vorträge noch lange über Erfahrungen aus.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für das Engagement und bei allen Unternehmerinnen und Unternehmern für das rege Interesse und die spannenden Kommentare und Beispiele und wünschen den Referenten, dass sie für Ihre jeweiligen Angebote Interessenten gewinnen konnten.
Seite 4 von 4